*
Aug 22 2017

Graham Swift: Ein Festtag

 

dtv-Verlag  EUR  18,00

Zwei junge verliebte Menschen aus unterschiedlichen Schichten: Jane, das kleine mit natürlicher Würde ausgestattete Dienstmädchen, Paul, der nicht ganz so verheißungsvolle Erbe eines großen Anwesens in England nach dem ersten Weltkrieg.

Sie müssen ihre Liebe im Geheimen leben, denn der einzige überlebende Spross der Familie soll eine wohlhabende junge Dame aus der gleichen Schicht ehelichen - in wenigen Tagen.   

Beiden ist die Endlichkeit ihrer Beziehung bewusst, keiner macht dem anderen Hoffnung auf ein unwahrscheinliches Mehr, das ohnehin nicht möglich sein wird. Leichtfüßig und verspielt, wie sie sich ihr Miteinander erschlichen haben, wollen sie nun einen ganzen Tag ungestört und ohne die allgegenwärtige Verstohlenheit miteinander verbringen ; mit den Eltern und der Köchin der einzigen anderen Dienstbotin  außer Haus soll einen einzigen rauschhaften Tag  lang sich alles so anfühlen, als gäbe es nur sie beide und ihre Liebe...

Jahrzehnte später wird sich Jane, inzwischen eine ältere Dame und gefeierte Autorin, wehmütig und gnädig zugleich an diesen Tag erinnern, der einen einsamen Höhepunkt in ihrem Leben darstellt - und gleichzeitig das Ende verbotener  Träume und Hoffnungen.

Die Geschichte der nicht standesgemäßen Liebe, immer wieder neu erzählt, verliert nichts von ihrer Faszination. Der Leser wird in den Bann dieser unschuldigen und doch schuldbewussten, allen Sinnen gelebten Beziehung gezogen und liest atemlos dem, es  lässt sich erahnen, nicht unbeschwerten Ende entgegen.
 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail